2011 – Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer

Zwei Pioniere der TV-Küche

Beim Schlemmer-Markt Rhein-Maas 2011 wird zum 15. Mal die Goldene Schlemmer-Ente verliehen. Und diesmal gibt es eine Premiere: Zum ersten Mal geht dieser Ehrenpreis der Aktionsgemeinschaft Schlemmer-Markt Rhein-Maas und des Zeitungsverlages Aachen (Heinsberger Zeitung / Heinsberger Nachrichten) an ein Paar.

Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer, die als die dienstältesten Köche im deutschen Fernsehen gelten, werden in diesem Jahr ausgezeichnet. Die Verleihung der Goldenen Schlemmer-Ente, die wieder von den Wegberger Goldschmiedemeistern und Schmuckgestaltern Heike und Roland Simons geschaffen wird, ist am Eröffnungsabend des 19. Schlemmer-Marktes Rhein-Maas, am Donnerstag, 11. August, auf dem Wassenberger Roßtorplatz geplant.

Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer

Servicezeit Essen und Trinken

Seit 1983 sind die Autoren, Journalisten und Moderatoren miteinander verheiratet. Und seit 1988 sind sie regelmäßig auf den Bildschirmen der Republik vertreten: Damals gestartet mit dem «Ratgeber Essen und Trinken» in der ARD, sind sie seit Mitte der 90er-Jahre in der «Servicezeit Essen und Trinken» im WDR zu sehen. Sie gehören beide dem Food Editors Club Deutschland an, einem Arbeitskreis kulinarischer Fachjournalisten, sowie Slowfood, einer Organisation, die sich für genussvolles, bewusstes und regionales Essen einsetzt. Ohne der Laudatio schon zu sehr vorgreifen zu wollen, erklärten SchlemmerMarkt-Organisator Hans Brender und Regionalredakteur Dieter Schuhmachers zur Auswahl der Preisträger: «Martina Meuthund Bernd Neuner-Duttenhofer sind in der deutschen Fernsehlandschaft die dienstältesten Köche, deren Beliebtheit seit 1988 ungebrochen ist. Sie haben aber nicht nur ihre TV-Sendungen geprägt, sondern auch das Geschehen in den heimischen Küchen ihrer Zuschauer, haben sie doch weit über 1000 Rezepte serviert, die raffiniert, aber eben auch leicht nachzukochen sind.»

Zehn Millionen Klicks

Zehn Millionen Klicks im Internet des WDR in jedem Jahr seien da ein eindrucksvoller Beweis. Und die Erfolge ihrer Kochbücher ebenso. «Kritiker attestieren Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer mit Recht, dass sie populär sind, ohne sich anzubiedern, dass sie lehrreich agieren, ohne belehrend zu wirken», so Brender und Schuhmachers weiter. Die Nachricht, dass sie in diesem Jahr mit der Goldenen Schlemmer-Ente geehrt werden sollen, hat Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer erfreut: «Wir fühlen uns natürlich sehr geehrt, dass Sie uns in den Kreis der Empfänger aufnehmen wollen», dankten sie schon einmal vorab herzlich für die Auszeichnung.

Große und treue Fangemeinde

Seit weit über 30 Jahren ist das Paar journalistisch im Bereich Essen und Trinken tätig. So leitete Martina Meuth, die an der Münchener Journalistenschule ausgebildet wurde, von 1980 bis 1985 das Kochressort der Zeitschrift «Freundin». Bernd Neuner-Duttenhofer, der Theatergeschichte, Soziologie und Kunstgeschichte in München studierte, war von 1975 an Leiter des Kochressorts der Zeitschrift «Meine Familie und Ich», 1981 wurde er stellvertretender Chefredakteur. Seit 1985 sind sie selbstständig und arbeiten gemeinsam. Viele Reisereportagen und Kochbücher haben sie im Laufe der Jahre herausgegeben. Und im Fernsehen aktiv sind sie eben seit 1988 – mit einer großen und treuen Fangemeinde. «Das Kochen vor der Kamera ist eine gute Erfahrung – Geruch und Geschmack können ja leider nicht übertragen werden, aber die Art des Kochens, das Bruzzeln und Köcheln, das Werden und das Aussehen der Speisen müssen dem Zuschauerdie sinnliche Lust am Essen vermitteln. Wir haben bei dieser Arbeit viel gelernt, Rezepte perfektioniert und Kochprozesse entwickelt», schrieben sie selbst über ihr kulinarisches Leben im TV.

Ihr Zuhause ist ein Apfelgut

Ihr Zuhause ist ein Apfelgut in Sulz-Hopfau im Nordschwarzwald, das Bernd Neuner-Duttenhofer von seinen Eltern übernommen hatte. Dort bieten sie auch einen Gutsverkauf und Kochkurse an. Dass sie unterschiedliche Namen tragen, lässt sich übrigens auch ganz einfach erklären: Martina Meuth wollte ihren eigenen, in Fachkreisen und beim Publikum bekannten Namen behalten und ihn nicht mit dem,wie sie formulierte, «Namensungetüm» ihres Mannes eintauschen. Er wird aber ohnehin von ihr und seinen Freunden immer nur mitseinem Spitznamen gerufen – «Moritz».